Landesweites Semesterticket: Dein Ticket, Deine Entscheidung

Es gibt viele Vorzüge und Nachteile eines landesweiten Semestertickets. Für die Abstimmung im Studierendenparlament, ob die Studierendenschaft der CAU ein solches Ticket einführen soll, setzen wir auf eure Meinung!

Deshalb ist das Abstimmungsergebnis der Studierendenbefragung so wichtig, auch für die Positionierung der Juso Hochschulgruppe. Wir haben die uns bekannten Pro/Kontra Argumente aufgeführt, diese sind sicher nicht abschließend. Wir wollen sicher sein, dass wir im Sinne möglichst vieler Studierenden abstimmen.

Pro

Mit dem landesweiten Semesterticket kannst du umweltschonend durch ganz SH und HH fahren.

Kontra

Um in SH wirklich auf ein Auto verzichten zu können, braucht es einen deutlichen Ausbau des ÖPNV.

Pro

Mit dem landesweiten Semesterticket hast du keine extra Fahrtkosten zu deinem Praktikumsplatz oder deiner zweiten Hochschule (Lehramt).

Kontra

Fahrtkosten im Rahmen von Praktika werden auch jetzt schon übernommen, z.B. für das Praxissemester im Lehramtsstudium.

Pro

Mit dem landesweiten Semesterticket kannst du nach Hamburg zur Party, nach Lübeck zum Weihnachtsmarkt fahren oder öfter deine Familie besuchen.

Kontra

Diejenigen, die neben dem Studium arbeiten müssen, zahlen nicht nur ihr eigenes Ticket, welches sie aufgrund Zeitmangels nicht ausnutzen können, sondern auch das derer, die mehr Zeit für Freizeitaktivitäten haben.

Pro

Das landesweite Semesterticket löst das Wohnraumproblem, weil Studierende dann eher ins Umland ziehen.

Kontra

Wenn mehr Studierende außerhalb wohnen, werden mehr Verkehrskilometer zurückgelegt. Dies führt zu Preissteigerungen beim Ticket.

Pro

Das Ticket trägt sich selbst.

Pro

Die Landesregierung bezuschusst das Ticket mit 9 Mio.

Kontra

Nach der Anschubfinanzierung müssen die Kosten vollständig von den Studierenden getragen werden und kann nach der Nutzungsevaluation auch steigen.

Pro

Die Fahrtkosten werden auf mehr Schultern verteilt, dies macht das Ticket für alle relativ kostengünstig.

Kontra

Alle Studierenden zahlen den Beitrag, den die Studierenden im Durchschnitt fahren. Wer mehr fährt gewinnt, wer weniger fährt zahlt drauf. Kosten werden also nur umverteilt.

SHTicket Flyer

Wir möchten, dass DU dir eine Meinung bildest, um bei der Studierendenbefragung eine Entscheidung zu treffen, die für DICH richtig ist. Nur dann kann das Ticket ein Erfolg werden.

Den Grundsatzbeschluss der Juso-Hochschulgruppen Schleswig-Holstein zu den Anforderungen an ein landesweites Semesterticket findest du hier.

Dieser Beitrag wurde unter Hochschulgruppe, Hochschulpolitik, Home, Semesterticket, Sozialpolitik, Studienfinanzierung, Studienorganisation abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.